Umsetzung der bundesweiten Corona-Notbremse an bayerischen Schulen (22.04.2021)

Ein offener Elternbrief für die Umsetzung der bundesweiten Corona-Notbremse an bayerischen Schulen ab dem 26. April 2021 des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus liegt nun vor.

 

Kurzfassung:

 

Für den Unterrichtsbetrieb an den Schulen in Bayern ändert sich dadurch vorerst nichts.

Schon jetzt bestehen für den Unterrichtsbetrieb in Bayern Vorgaben, die strenger sind als die im neuen Infektionsschutzgesetz. Da die Infektionszahlen in Bayern nach wie vor sehr hoch sind, gelten diese strengeren Regeln weiter.

Das neue Infektionsschutzgesetz lässt das ausdrücklich zu.

 

Es gilt also weiter wie bisher:

* „Maskenpflicht“ auf dem gesamten Schulgelände (einschließlich Klassenzimmer)

* Mindestabstand von 1,5 Metern auch in den Unterrichtsräumen

* Teilnahme am Präsenzunterricht nur mit negativem Covid-19-Test

 * bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100 Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand für

         # Abschlussklassen

         # Jahrgangsstufe 11 an Gymnasien und Fachoberschulen sowie

         # Jahrgangsstufe 4 der Grundschulen und der Grundschulstufe der Förderzentren.

Distanzunterricht für die übrigen Jahrgangsstufen.

 

Bitte beachten Sie außerdem: Die Regeln zum Schulbesuch mit Krankheitssymptomen (z. B. bei Erkältung) wurden erneut angepasst. Entsprechende Hinweise hierzu finden Sie im PDF.

ausführlicher Elternbrief des KM zur Corona-Notbremse & geänderten Regeln zum Schulbesuch mit Krankheitssymptomen: PDF