FFP2-Maskenpflicht im Nahverkehr und im Einzelhandel (18.01.2021)

Ab sofort gilt in Bayern im öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen ein Tragepflicht für FFP2-Masken (die N95- und KN95-Masken erfüllen ebenso die Anforderungen der neuen Verordnung). Dazu bleibt die Verpflichtung zum Tragen dieser Masken in Alters- und Pflegeheimen. FFP2-Masken sind in allen Apotheken und Drogerien, dazu etlichen Baumärkten, erhältlich.

Wichtig: Achten Sie auf den Aufdruck eines CE-Prüfsiegels mit vierstelliger Code-Nummer. Gerade in den ersten Monaten der Pandemie waren viele gefälschte FFP2-Masken im Umlauf, die nicht die geforderte Norm einer Filterung von mind. 94% aller gefährdenden Partikel erfüllten.

Berühren Sie die Außenseite der Maske nicht und überprüfen Sie nach jedem Anlegen, ob der metallische Nasenbügel und die Maske am Kinn eng anliegen und dicht sitzen. Bedenken Sie: FFP2-Masken schützen nicht nur andere, sondern im Gegensatz zu MNS-Masken auch Sie selbst!

In der ersten Woche der Verordnung (KW3 vom 18.01-25.01.2021) werden noch keine Bußgelder erhoben.

2,5 Mio. FFP2-Masken werden bayernweit bedürftigen Menschen zur Verfügung gestellt, dazu kommt ein Programm für kostenlose Masken für pflegende Angehörige bestimmer Pflegestufen.

 

Ernrg6bXYAYMqJQ

Quelle: Bayerische Staatsregierung / www.bayern.de

 

Die FH Münster hat im Januar 2021 eine Informationsbroschüre erstellt zum Thema "Möglichkeiten und Grenzen der eigenverantwortlichen Wiederverwendung von FFP2-Masken für den Privatgebrauch im Rahmen einer epidemischen Lage":

* Link Website

* Info-Broschüre Doppelseiten (Link)

* ePaper Einzelseiten (Link)