Rundinger Christkindlmarkt 2019

 

Christkind

Lena Kolbeck schlüpfte heuer in das weiße Gewand und die bereits kurz nach Mittag zahlreichen Besucher des Marktes spendeten großen Applaus für sie und ihre himmlischen Begleiter. Das Wetter hielt und so strömten immer mehr Gäste aus nah und fern am vierten Adventssonntag Richtung Dorfplatz, wo die Fieranten in der bald einladend beleuchteten Budenstadt alle Hände voll zu tun hatten. „Es ist jedes Jahr viel los – aber heuer sind noch mehr Leute da!“ hörte man des Öfteren an diesem Nachmittag. Zur großen Beliebtheit des Rundinger Christkindlmarkts trägt mit Sicherheit das vielfältige Angebot der örtlichen Vereine, Privatgruppen und Betriebe bei, die sich wieder größte Mühe bei den Vorbereitungen gaben.

Die Anzahl der Glühweinsorten ist mittlerweile kaum mehr überschaubar, aus den Backofen kommen Sengzelten mit verschiedensten Belägen, Grillwürste sind so begehrt, dass ein Stand nach dem anderen sie als ausverkauft erklären musste und wer als Nachtisch Süßes wollte, hatte die Qual der Wahl. Neben den kulinarischen Köstlichkeiten gab es wieder viel Selbstgebasteltes und Handwerkskunst zu entdecken. Holz soweit das Auge reicht, war der erste Eindruck, wenn man in den angenehm warmen Brandlsaal trat, wo der Kunsthandwerkermarkt die Massen anzog. Mehrere Stände boten Dekoartikel aus dem Naturmaterial, ansonsten stand Handarbeitsware hoch im Kurs.

Quelle/Autor: Mittelbayerische Zeitung, Heidi Meier, Foto: Heidi Meier